Roof Top Bar mit absenkbaren schaltbaren Glasfenstern
Barfeeling mit variablem Sonnen- und Lichtschutz
Senkfenster in historischer Stahlkonstruktion

Krapf AG verhilft Nietturm-Bar zu mehr Frischluft und Ausblick

Neuigkeiten

Als auffälliger Glaskubus thront der Nietturm auf dem ehemaligen Kesselhaus des Schiffbau-Areals in Zürich. Die darin beherbergte Bar war wegen schlechter klimatischer Verhältnisse aber bisher nicht immer ein Anziehungspunkt. Doch die Sanierung mit einer projektspezifisch entwickelten Fassade verwandelte den Nietturm jetzt in eine offene Roof-Top-Bar mit Frischluftgarantie.

Aufgrund der exponierten Lage der Stahl-Glaskonstruktion gab es in der Vergangenheit grosse Probleme mit Überhitzung und stickiger Luft. Die Räume konnten nur ungenügend gegen die Sonneneinstrahlung geschützt und nicht ausreichend belüftet werden. Um diesen Zustand zu beheben, kam schliesslich nur eine komplette Sanierung des Glaskubus in Frage. Der transparente Charakter der Anlage samt dem spektakulären Ausblick sollte dabei allerdings erhalten bleiben.

Zusammen mit den Fassadenspezialisten der Krapf AG plante der leitende Architekt Theo Flückiger von arc Architekten aus Zürich die Verglasung und die Fenster – sowie unkonventionelle Senkfronten – des Turms entsprechend neu.

Die speziellen Senkfronten können in einem Metallfachwerk bis auf die Brüstungshöhe von 1.2 m abgesenkt werden. Auf diese Weise öffnet sich der Raum in seiner luftigen Höhe auf Knopfdruck zum Aussenraum. Das Ergebnis ist eine nahezu offenliegende Rooftop-Bar. Die eingesetzten air-lux Senkfenster wurden individuell angefertigt und vorab in den eigenen Werkhallen getestet. Bedient werden die Senkfronten über das Hausleitsystem und eine vollautomatische Ansteuerung. Mit Hilfe eines elektrischen Antriebs können sie geräuschlos auf und ab bewegt werden.

Elektrochrome Verglasung

Um die Tageslichteinstrahlung und den Wärmeeintrag auch bei geschlossenen Fenstern steuern zu können, wurde die gesamte Gebäudehülle inklusive der Senkfenster mit schaltbaren Gläsern des Typs SageGlass versehen. Das intelligente Glas lässt sich je nach Wetterlage elektronisch angesteuert in vier Stufen verdunkeln oder aufhellen. In jedem Verdunklungszustand ermöglichen die Scheiben die freie Sicht nach aussen. Im Innenraum des Nietturms ist unterdessen für maximalen thermischen und optischen Komfort gesorgt, wobei Energie- und Unterhaltskosten stark reduziert werden.

Insgesamt verbaute die Krapf AG für die neue Fassadenaussenkonstruktion 20 der motorisierten air-lux Senkfenster und total 170 variabel dimmbare Einhängegläser vom Typ SageGlass. Auf diese Weise konnten die funktionalen Anforderungen an den Glasbau erfüllt und trotzdem seine puristische Ästhetik erhalten werden.

Fotos: Schiffbau Immobilien AG und Daniel Ammann, Herisau

Bautafel

Bauherrschaft:
Schiffbau Immobilien AG

Architekten:
arc Architekten AG, Zürich

Fassadenplanung:
Fachwerk F+K Engineering AG

Fassadenentwickler / Fassadenbauer:
Krapf AG, Metall- und Fassadenbau Engelburg SG

Produkte:
air-lux Senkfenster mit variabel dimmbaren Einhängegläsern vom Typ SageGlass

Hier finden Sie mehr Fotos zum Objekt.

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir die Page fortlaufend verbessern und Ihnen ein optimiertes Besucher-Erlebnis ermöglichen können. Wenn Sie auf dieser Webseite weiterlesen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. 
Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Wenn Sie das Setzen von Cookies z.B. durch Google Analytics unterbinden möchten, können Sie dies mithilfe dieses Browser Add-Ons einrichten.