Das neue Strandkai Wohnquartier in Hamburgs HafenCity: rechts im Bild der Wohnturm FIFTYNINE, links in Richtung Elbphilharmonie das Hochhaus THE CROWN
Der Blick aus der Ferne auf das neue Wohnquartier Strandkai
Im Wohn-Hochhaus THE CROWN ermöglichen die rahmenlosen air-lux Schiebeflügel einen grandiosen Blick in die Ferne
Wohnturm THE CROWN von ingenhofen architects

air-lux Schiebefenster für Hochhäuser in der Hamburger HafenCity

Neuigkeiten Unternehmen

Immer mehr Architekten, Fassadenplaner und Investoren überzeugen sich von der hervorragenden Performance der air-lux Dichtungen im Hochhausbau. So kommen bei zwei Hochhäusern in der Hamburger HafenCity aktuell 221 air-lux Schiebefenster zum Zug.

Nachdem air-lux Schiebefenster im Sommer 2020 die US-amerikanischen Dichtigkeits- und Erdbebentests für Hochhäuser mit Bravour bestanden haben, werden sie immer häufiger für Hochhäuser eingesetzt. Dies liegt primär daran, dass es dank der air-lux Luftdichtung zum ersten Mal möglich ist, bei Hochhäusern grossflächige Schiebefenster einzusetzen. Dank der Membranfunktion der air-lux Dichtung, sind die Schiebefenster trotz hohen Druck- und Sogbelastungen durch den Wind absolut dicht. Zudem können die Schiebefenster dank der Luftdichtung viel mehr Baubewegungen als andere Schiebe-Systeme aufnehmen.

Zwei Hochhäuser mit air-lux Schiebefenster System für die Hamburger HafenCity

An einem der prominentesten Orte in der Hamburger HafenCity entsteht auf der Westspitze der Strandkaihalbinsel das neue, exklusive Wohnquartier Strandkai. Direkt an der Elbe und mit Blick auf die Elbphilharmonie entstehen in den nächsten Jahren mehrere Wohngebäude, darunter zwei Wohntürme. Sie werden die südliche Stadt-Silhouette maßgeblich prägen. Bei beiden Hochhäusern wird das air-lux Schiebefenstersystem integriert.

Strandkai Wohnturm THE CROWN

Der prestigeträchtige 58 Meter hohe Wohnturm THE CROWN wurde von den ingenhofen architects entworfen. Die äußere Gestalt des Wolkenkratzers ist von drei Elementen geprägt – vom offenen, transparenten Erdgeschoss, vom Rhythmus der dreieckigen Balkone sowie von prägnant-vertikalen Stützen. Das feingliedrige Tragwerk faltet sich wie eine Krone über das Gebäude bis zum Dachabschluss. Für die luxuriösen Wohnungen werden 149 rahmenlose air-lux Schiebeflügel eingesetzt, die ein sagenhaftes Panorama ermöglichen.

Facts

Investorgesellschaft: PE Strandkai GmbH & Co., DC Developments GmbH & Co. KG
Architektur: ingenhofen architects
Projektmanagement: Assmann Beraten und Planen AG
Fassadenplanung: Prof. Michael Lange Ingenieurgesellschaft mbH
Fassadenbauer: Metallica Stahl- und Fassadentechnik GmbH, Wien

Mehr über den Turm THE CROWN erfahren.

Strandkai Wohnturm FIFTYNINE

Der vom Stararchitekten Hadi Teherani entworfene Wohnturm umfasst 16 Etagen und ein Staffelgeschoss als oberer Abschluss. Alle Wohnungen profitieren von umlaufenden Balkonen, die wie Schiffsdecks über dem Wasser wahrgenommen werden. 72 grosszügige air-lux Schiebeflügel ermöglichen weite Ausblicke über die Elbe, Elbphilharmonie und die Innenstadt.

Facts

Investorgesellschaft: PE Strandkai GmbH & Co., DC Developments GmbH & Co. KG
Architektur: Hadi Teherani
Projektmanagement: Assmann Beraten und Planen AG
Fassadenbauer: Frener & Reifer, Brixen IT

Mehr über den Turm FIFTYNINE erfahren.

Wieso kann man für Hochhäuser keine normalen Schiebefenster einsetzen?

Aufgrund der Höhe und ungeschützten Lage von Hochhäusern müssen Glasfassaden von Hochhäuser viel extremeren Wetterbedingungen standhalten können. Auf die Fassade wirken hohe Windlasten und Starkregenfälle ein, eisige Kälte im Winter sowie glühende Hitze im Sommer.

Vor allem die hohen Windlasten können bei Wolkenkratzern schnell zum Problem werden. Während dieser in der Nähe des Bodens i.d.R. von umliegenden Gebäuden oder Bäumen gebremst wird, verschwinden diese Hindernisse ab einer bestimmten Höhe. Der Wolkenkratzer muss der ungebremsten Energie des Windes standhalten können. Die Druck- und Sogkräfte des Windes betragen an exponierten Lagen über 4000 kg pro Schiebeelement. Gerade grossflächige Schiebefenster konnten diese Lasten bisher nicht standhalten. Ein weiterer wesentlicher Grund für Dichtigkeitsprobleme bei Schiebefenstersystemen bei Hochhäusern ist die maximal mögliche Aufnahmefähigkeit von Baubewegungen im Sockelbereich. Durch die seitliche Abdichtung und den Verzicht von Labyrinth-Dichtungen kann das air-lux System etwa 2-3 Mal mehr Bewegung aufnehmen als herkömmliche Schiebefenster Systeme. Hier kommen air-lux Schiebefenster zum Zug. Lesen Sie in unserem Hochhaus Produktflyer detailliert, weshalb air-lux für Hochhäuser die richtige Wahl ist. Oder aber nehmen Sie mit uns Kontakt auf – wir beraten Sie gerne oder beantworten Ihre Fragen.

Fotos Copyright: PE Strandkai GmbH & Co. KG

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir die Page fortlaufend verbessern und Ihnen ein optimiertes Besucher-Erlebnis ermöglichen können. Wenn Sie auf dieser Webseite weiterlesen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. 
Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Wenn Sie das Setzen von Cookies z.B. durch Google Analytics unterbinden möchten, können Sie dies mithilfe dieses Browser Add-Ons einrichten.